Willkommen bei den

Hundefreunden Krefeld-Bockum

Hundesport

Alltag findet immer statt

Hunde sind in der Lage Verhaltensweise ein Leben lang zu erlernen, dazu gehört aber auch die Gewöhnung an unerwünschte Verhaltensmuster. Auch wenn „Sitz“ oder „Platz“ schon einigermaßen klappen, „Sitz“ und „Platz“ sind nicht alles in einem Hundeleben. Oft haben Hundehalter das Gefühl, dass die Hundeerziehung im Alltagsleben verloren geht.

Hundeerziehung heißt unsere Hunde jederzeit kontrollieren zu können und dass sie weder sich noch andere durch ihr Verhalten gefährden. Viele Hunde sind in wichtigen Situationen kaum noch ansprechbar und orientieren sich nicht mehr an ihrem Sozialpartner Mensch. Nur durch eine gute Beziehung ist Erziehung möglich. Auch unsichere- oder Hunde die schnell erregbar sind können durch gutes Führen und Lenken gelassener durch den Alltag kommen. Ruhe und Gelassenheit kann jeder Hund erlernen, wenn man neben spezifischen Charaktereigenschaften und Rassemerkmale auch seine Sozialisierung als Welpe immer mitberücksichtigt.

Auch ist es wichtig seine eigenen und die Grenzen seines Hundes zu akzeptieren und mit geeigneten Maßnahmen darauf zu reagieren Verhalten in annehmbare Bahnen zu lenken.

Ein besseres Miteinander von Halter und Hund kann man nur über Motivation, Kommunikation und eigener Konsequenz erreichen werden.

In den Kursstunden bekommen Sie Tipps und Anregungen um das Alltagsleben besser bewältigen zu können. Lernen Sie durch uns Ihren Hund besser zu lesen und Ihre Bindung und Beziehung durch sinnvolles Training zu stärken und zu festigen. Sie befinden sich mit Ihrem Hund in einem täglichen „Training“, ein wöchentliches Treffen reicht nicht aus um Verhaltensveränderungen möglich zu machen.

Lernen Sie uns kennen.

Machen Sie sich ein Bild von uns und nehmen am Training teil.
Informieren Sie sich in einem persönlichen, telefonischen Gespräch über unsere Trainingszeiten und -möglichkeiten oder kontaktieren uns über WhatsApp. Wir rufen zurück.

Hundesport

Welpentraining

Schon seit 1995 bot der Verein die Möglichkeit sich mit anderen Welpenbesitzern zum Austausch zu treffen, in der es aus hauptsächlich um Spiel und Spaß der Welpen untereinander ging. Viele Welpenbesitzer haben vor allem „das Spiel“ im Kopf, wenn es um Welpentraining geht. Das Resultat war oft wildes unkontrolliertes Getobe mit zu vielen Welpen auf einem Haufen. Erfahrene Hunde­halter finden sich vielleicht noch zurecht, un­er­fahrene, meist Erstbesitzer fühlen sich über­fordert und Übungen, welche sie an die Hand bekamen, konnten nur schwer umgesetzt werden. Schnell wurde klar das reine Spielgruppen wenig sinnvoll sind da Welpen dort von klein auf nur lernen sich beim Spiel und Toben an Artgenossen zu orientieren.

Sozialisierung

Was sie aber lernen müssen ist Sozialverhalten. Richtige, gute Sozialisierung ist die Basis für einen alltagstauglichen Hund um Verhaltensprobleme vorzubeugen. Das lernt ein Welpe aber nicht von einem anderen Welpen. Hunde jeden Alters und Größe sind ist in den ersten Lebenswochen wichtig, denn im Park treffen Sie nicht nur Welpen. Viele ältere Hunde finden Welpen ziemlich nervig. Sozialisierung heißt das er lernen muss nicht jedem Hund „Hallo“ zu sagen. Ein gemeinsamer Spaziergang in einer ruhigen Interaktion mit anderen, gut sozialisierten erwachsenen Hunden stärkt das Selbstvertrauen, ein kontrollierter Freilauf fördert die Bindung und ein Spiel mit einem geeigneten vierbeinigen Sozialpartner gehören natürlich auch dazu. Spiel ist der kleinste Aspekt in der Sozialisierungsphase.

Die Sozialisierung auf verschiedenartige Menschen von Kleinkind bis „Oma mit Krückstock“ und das Kennenlernen andersartiger Tiere, diverse Geräusche, verschiedene Untergründe, Straßenlärm, spielende Kinder und auch ganz wichtig Stressverarbeitung gehören zu einer guten Sozialisierung. Je mehr Situationen der Welpe kennen lernt, je mehr positive Erfahrungen er macht umso besser wird sich sein „Weltbild“ in dieser wichtigen sensiblen Sozialisierungsphase festigen und es ist wichtig das der Welpe auch danach weitere Erfahrungen sammelt. Hunde sind in der Lage Verhaltensweisen ein Leben lang zu erlernen, aber auch erwachsene Hunde können sich noch unerwünschte Verhaltensmuster angewöhnen.